Montag, 10. März 2014

Laini Taylor - Days of Blood and Starlight: Zwischen den Welten 2 (Rezension)










Klappentext: 

Wo würdest du dich verstecken, wenn die ganze Welt nach dir sucht?
Was würdest du tun, wenn deine große Liebe plötzlich deine Familie auf dem Gewissen hat?
Wie würdest du entscheiden, wem du trauen kannst, und wem nicht?
Der Traum vom Frieden, den Karou und Akiva teilten ist vorbei. Wenn aus Liebe Hass wird, kann uns nur noch die Hoffnung retten...


Inhalt:
Karous Welt ist zusammengebrochen:  Ihre große Liebe, der Seraph Akiva, ist für den Tod ihrer Familie verantwortlich. Jetzt hat sie nur noch ein Ziel: den jahrtausendealten Krieg zwischen Chimären, zu denen sie selbst gehört, und den Seraphim zu beenden. Gemeinsam mit ihrem einstigen Feind Thiago - dem weißen Wolf - zieht sich Karou in die Wüste Marokkos zurück, um dort eine neue Armee zu bilden. Eine Armee aus Monstern. Und wenn es nach Karou geht, wird zumindest die letzte Vertraute, die ihr geblieben ist, ihre beste Freundin Zuzana aus alledem herausgehalten werden. Wer Zuzana kennt, weiß allerdings, dass sie sich nicht gerne bremsen lässt...

Akiva dagegen will sich unbedingt von seiner Schuld befreien. Er hatte nur im Irrtum gehandelt, dachte Karou wäre tot, und wollte sie rächen. Um seine Tat zu sühnen, plant er deshalb einen gefährlichen Verrat an seinen eigenen Leuten.


Meine Meinung: 

Zugegeben, anfangs hatte ich Angst, dass "Days of Blood and Starlight" dem ersten Band nicht gerecht wird. Das ist meistens so, wenn in Fortsetzungen die Handlung geändert wird.
Denn anders als im ersten Teil geht es hier nicht mehr um Brimstones Laden mit den Wünschen, und die Personen sind überall, nur nicht mehr im traumhaften Prag. Denn diese beiden Dinge haben mir wirklich gut gegangen. 
 Allerdings wurde ich nicht wirklich enttäuscht. 
Gut, Karou lebt jetzt mit Thiago in der Wüste und Akiva ist wieder in Eretz bei den anderen Seraphim, aber so bekommt man viele neue Eindrücke. Denn die meiste Zeit bleibt er auch dort. Als Leser lernt man seine Geschwister kennen und man macht sich selbst ein Bild, wie die Dinge dort laufen. Was ich allerdings wirklich schade finde ist, dass es den Wunschladen nicht mehr gibt. Und allem Anschein nach gibt es auch keine Wünsche mehr. Karou übernimmt Brimstones ehemalige Arbeit, aber sie verwendet keine Wünsche. Schade, denn das war ja quasi das, was mir an "Daughter of Smoke an Bone" so gut gefallen hat.

Die Caharaktere sind auch hier wieder super. Zu Karou, Zuzana und Akiva kommen noch andere Personen, wie zum Beispiel Akivas Geschwister Hazael und Liraz hinzu. Manche Kapitel sind sogar aus deren Sicht geschrieben. So bekommt man einen Einblick in die beiden und versteht, dass die furchtlos und hart wirkende Liras auch Schwächen und Ängste hat.
Zuzana und ihr Freund Mik sind super, wie immer.
Thiago gibt sich anfangs freundlich und versucht sich so Karous Vertrauen zu erschleichen, aber auf mich hat er von Anfang an so falsch gewirkt, wie er dann auch wirklich war.
Akiva tut alles, wirklich ALLES, damit Karou ihm verzeiht. Aber sie bemerkt das Asmaß seiner Taten gar nicht, sondern ist immer noch auf seine Schuld fixiert. Das war das einzige, was mich ein bisschen gestört hat. 

Auch hier ist das Ende wieder so raffiniert und manchmal, wenn man denkt, dass die Lage jetzt wirklich schlimm ist, wird irgendetwas erwähnt und man kann sich wieder entspannen. Die Autorin schafft es, den Leser mitzureißen und dann erleichtert aufatmen zu lassen. 

Ansonsten ist mir nur aufgefallen, dass "Days of Blood and Starlight" ein bisschen brutaler und blutiger ist, als der erste Band. Ich habe ja eigentlich nichts gegen ein bisschen Blut und Action, aber ich bin wirklich nicht scharf darauf, zu wissen, wo wieveel Blut rauskommt, oder wieviele Foltermethoden es gibt. 
Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber mir gibt es da immer so ein Mitleiden, wenn Karou zum Beispiel erzählt, dass ihr Ohrläppchen zerfetzt ist. Dann habe ich immer selbst Angst um mein Ohr.

Einen letzten Pluspunkt gibt es noch. Und zwar für das Cover. Es gefällt mir nicht ganz so gut, wie das andere blaue, aber das liegt höchstwahrscheinlich an der Farbe (blau ist meine absolute Lieblingsfarbe). Trotzdem ist es schöner als das Englische.

Am Ende konnte mich "Days of Blood and Starlight" fast so gut überzeugen, wie "Daughter of Smoke and Bone". Trotz meiner Skepsis am Anfang und obwohl es weder Laden noch Wünsche gibt,  fiebere ich jetzt dem dritten und letzten Band entgegen, den es leider noch nicht einmal auf Englisch gibt...:(


Zusätzliche Infos:

 Verlag: Fischer FJB
 Seitenanzahl: 624
Kindle-Preis: 14,99 €

Reihe:
Daughter of Smoke and Bone: Zwischen den Welten 1
Days f Blood ans Starlight: Zwischen den Welten 2
Dreams of Gods and Monsters (englisch) 






Kommentare:

  1. Das Cover ist toll! Ich muss diese Reihe auch irgendwann einmal lesen. Wenn da nur nicht schon so viele andere Bücher auf meinem SUB liegen würden ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir geht es genauso.
      Ich glaube mittlerweile, dass mein SuB unzerstörbar ist...:D

      LG, Nina

      Löschen
  2. Hallo Nina, dein Header ist sehr schön, so sommerlich :-)
    Hach, es wird endlich Zeit, dass ich das Buch hier lese, ich habe Teil 1 geliebt, habe aber von einer Freundin gehört, dass Teil 2 daran nicht heranreicht. Aber trotzdem muss ich es endlich lesen, obwohl ich vorher gern nochmal Teil 1 verschlingen wollte...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen