Donnerstag, 17. Juli 2014

[Rezension] Der dunkle Kuss der Sterne - Nina Blazon




Klappentext:

Canda, eine junge Frau der obersten Kaste Ghans, wacht nach einem schrecklichen Albtraum auf und erkennt sich selbst nicht mehr im Spiegel: Es ist ihr Gesicht, das ihr entgegenblickt, aber etwas ist verloren gegangen. Ihr fehlt der Glanz, mit dem sie alle bezaubert hat. Und Tian, dem sie versprochen war, ist spurlos verschwunden … Ihre eigene Familie verstößt sie und lässt sie wegsperren, doch Canda entkommt. Und trifft ausgerechnet auf die Mégana, die Herrscherin des Landes, die ihr einen erstaunlichen Handel vorschlägt: Sie stellt Canda einen Sklaven, den geheimnisvollen Amad, zur Seite, um Tian zu suchen. Doch der Preis, den Canda dafür zahlen muss, ist hoch, und ihre Suche führt auf ungeahnte Wege …


Meine Meinung:

Bevor ich mir dieses Buch gekauft habe, war wirklich überall nur Positives darüber zu hören. Außerdem finde ich, dass sich der Klappentext ziemlich interessant anhört. Also musste ich es einfach lesen. Und ich kann diesen ganzen guten Bewertungen wirklich nur zustimmen.

Der Autorin gelingt es, eine ganz neue Welt zu erschaffen, die von Seite zu Seite mehr von sich offenbart. Es gibt wirklich wunderchöne und magische, aber auch beängstigende Orte. Außerdem sind die Menschen in der jeweiligen Umgebung auf ihren Wohnort abgestimmt. Man hatte nie das Gefühl, das eine Person nicht an ihrem Platz ist. 
Das ganze Buch ist in einem tollen Schreibstil, mit viel Liebe und Fantasie geschrieben. Die Geschichte fesselt den Leser und falls man mal eine Pause einlegt, kommt man auch gut wieder hinein. Einzig und allein die ersten Seiten ziehen sich leicht dahin. Am Anfang kommen viele Begriffe vor, die erst noch geklärt werden müssen. Da hat mir ein bisschen die Erklärung gefehlt. Irgendwann war es mir dann klar, aber den Zeitraum, in dem man sich mit der Frage beschäftigt, was das sin könnte, hätte man mit einer Eklärung überbrücken können. 

Die Charaktere fand ich einfach nur genial. 
Hauptprotagonistin Canda ist am Anfang so richtig arrogant, überheblich und herablassend anderen gegenüber. Das liegt vor allem daran, dass sie in der Stadt Gahn eine Hohe ist. Sie gehört zu den höchsten Adeligen. Ich geb's zu, am Anfang hat mich diese Persönlichkeit fast schon genervt, aber es war wirklich toll, zuzusehen, wie sie sich im Laufe des Buches verändert. 
Amad, den geheimnisvollen Sklaven, fand ich eigentlich schon immer toll. Er ist hilfsbereit zu allen (außer am Anfang zu Canda), und eigentlich immer da, wenn man ihn braucht. Außerdem macht er sich nichts aus der Stellung von Menschen. Er wartet zum Beispiel nicht auf Canda, wenn sie mal wieder ihren eigenen Kopf durchsetzen muss.

Wie gesagt, die Handlung hat mich gefesselt und mir von Seite zu Seite besser gefallen. Und am Ende gab es tatsächlich eine Antwort auf jede einzelne offene Frage. Es ergibt wirklich alles Sinn. Und das fand ich auch wirklich bewundernswert. Wenn man ein Buch mit einer  so in sich verschachtelten Handlung schreibt, dann müssen auch Erklärungen kommen. Und die sind hier geboten. 

Ich kann dieses Buch wirklich nur weiterempfehlen. 


Bewertung:



Zusätzliche Infos:

Verlag: cbt
Seitenanzahl: 528
Buch-Preis: 16,99 €
Reihe: /


Kommentare:

  1. Das Buch hört sich wirklich toll an, deine Rezi war sehr aufschlussreich und ich muss sagen, dass ich das Cover liebe!
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Cover finde ich auch mega toll!!! Das war es nämlich, was meine Aufmerksamkeit erst erregt hat :D

      LG, Nina

      Löschen